Menu


  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
Print Mail

25. Klassensprechertreffen

„Politische Bildung sollte viel früher und mehr in Schulen forciert werden“

Das Klassensprechertreffen ist ein fixer Bestandteil der Jugendbeteiligung in Dornbirn.

Bereits zum 25. Mal versammelten sich am Mittwoch, 19. Oktober Klassensprecher der 8. und 9. Schulstufe der Dornbirner Pflichtschulen auf Einladung von der Stadt im Dornbirner Rathaus. 86 Schüler und Schülerinnen aus 12 Schulen und 50 Klassen folgten dieser Einladung. Seit dem Jahr 1996 gibt es diese Form der Jugendbeteiligung in Dornbirn.

Die bewährten Workshops „Jugendmarktplatz Dornbirn“ - Angebote zum Mitmachen im bestehenden Jugendnetzwerk, die „Rechte und Pflichten der Klassensprecher“ und „Entscheidungsebenen Stadt, Land, Bund, EU“ werden immer mit aktuellen Themen ergänzt.
Heuer wurde speziell die Thematik „Flucht & Asyl in Vorarlberg“ diskutiert. Insbesondere ging es um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Kompetente Informationen gaben dazu Buket Borihan und Sabine Längle von der youngCaritas. Zwei Jugendliche aus Syrien haben ihre Fluchterfahrung mit den Klassensprechern geteilt.
Im Workshop „Mein Europa“ wurde rege über Vorteile der Zugehörigkeit zur EU diskutiert. Priv.-Doz. Mag. Dr. Wolfgang Weber gelang es, das Thema Europa in die Lebenswelt der jungen Menschen zu bringen. 

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Die Jugend ist die Zukunft unserer Stadt und ihre Meinung zählt. Das Klassensprechertreffen ist gelebte Bürgerbeteiligung.“

Was sagen die Teilnehmer?

Emanuel KST - KopieEmanuel, 16 Jahre, HTL Dornbirn
"Ich wusste gar nicht, dass die Stadt Dornbirn den Jugendlichen so viele Möglichkeiten bieten, sich zu beteiligen und mit zu reden. Aber auch dass die EU ein eigenes Jugendförderprogramm hat, war für mich neu."


Sevdener, 15  Jahre, Polytechnische Schule Sevdenur KST - Kopie

"Das Thema Asyl und der dazu vorgetragene Beitrag der Caritas waren für mich sehr interessant, weil für mich diese Thematik wichtig ist und ich auch die aktuelle Flüchtlingssituation aufmerksam mitverfolge."


Fabian KST - KopieFabian, 12 Jahre, SPZ Dornbirn
"Da ich selbst einmal Politiker werden möchte, fühlte ich mich dazu bestimmt, mich als Klassensprecher wählen zu lassen und für die Rechte meiner Mitschüler einzustehen. Der Workshop „Rechte & Pflichten eines Klassensprechers“ half mir noch mehr über dieses Thema zu erfahren."

Lara, 14 Jahre, BRG SchorenLara KST - Kopie
"Das Klassensprechertreffen war sehr informativ und lustig. Der Workshop „Mein Europa“ hat mir am besten gefallen. Meiner Meinung nach sollte das Fach Politische Bildung noch viel mehr und viel früher in Schulen forciert werden."

 

Mehr in dieser Kategorie: « Fachtagung 2016 Fachtagung 2017 »
Nach oben

PROJEKTE 2016

PROJEKTE 2014

PROJEKTE 2012