Menu


  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
Print Mail

Dornbirn will eine jugendfreundliche stadt bleiben!

Damit Dornbirn eine jugendfreundliche Stadt bleibt ist es wichtig, frühzeitig auf Jugendliche zu hören und sie in die Gestaltung der Stadt Dornbirn einzubinden.
Bei der Schülerfachtagung im Februar 2017 konnten Klassensprecher und deren Stellvertreter die Prozesse in der Stadtplanung aus erster Hand von DI. Martin Assmann und Mag.(FH) Elisabeth Schwendinger erfahren und hatten die Möglichkeit bei der Planung mitzureden und so Einfluss auf weitere Umsetzungen zu nehmen. Wir wollten von den Schülern wissen, wo sie sich in Dornbirn gerne aufhalten, wo ihre weniger beliebten Orte sind und was sie in Dornbirn ihrem Besuch aus fremden Ländern zeigen würden. An diesen tollen Ergebnissen wurden in der „Jungen Halle“ weiter gearbeitet.

Tolle und lobenswerte Zusammenarbeit gab es mit acht Dornbirner Schulklassen, die am Messestand in Mini-Workshops von je 30 Minuten auf einer Dornbirn Landkarte ihre „Highlights“ und „Unorte“ markierten.

Unser Ziel war u.a. auch die Konzentration auf die Fülle des vorhandenen Angebots in Dornbirn,  Ideen für ein gutes Zusammenleben zu sammeln,  die Anregungen der Jugendlichen öffentlich sichtbar machen.
Durch die Interaktion mit Jugendlichen und Erwachsenen entstanden viele spannende Gespräche und die Aktion wurde insbesondere von Erwachsenen gelobt und fand großen Anklang bei Jung und Alt.

Die Umfrage in der Jungen Halle bestand aus 3 Fragen mit Bezug zu Dornbirn:
• Was sind deine Lieblingsorte?
• Wo sind „Unorte“?
• Was fehlt?

Von ca. 1000 Teilnehmern ergaben sich ca. 300 schriftliche Feedbacks. 46% davon waren positiv, 10% waren negativ und 44% hinterließen einen Wunsch.

Lieblingsorte: Spitzenreiter mit ca. 35% der positiven Antworten sind öffentliche Plätze unter den Lieblingsorten. Dornbirner Ach, Waldbad Enz und Sportplatz Birkenwiese wurden am häufigsten genannt.
Unorte: 90% der negativen Antworten fielen auf öffentliche Plätze, allen voran der Bahnhof gefolgt vom Kulturhauspark.
Was fehlt: 42% der Kommentare wollen ihren Sport gefördert sehen, 20% sehen Bedarf bei Busverbindungen und Infrastruktur.

Beim Gewinnspiel und der Umfrage, „An welchen öffentlichen Plätzen möchtest du freies WLAN in Dornbirn haben?“ nahmen insgesamt ca. 420 Personen teil.
Die Teilnehmer aus dem Bezirk Dornbirn (248) beantworteten diese Frage mit: Hauptbahnhof (52); Marktplatz (58); Stadtbus (78); In den Schulen (70); Stadtbad (28); inatura (44); Messegelände (52)

Die Preise des Gewinnspiels, zwei nachhaltigen Lautsprecher aus Bambus und ohne Strom  „Bamboofon“ gingen an: Jennifer Kilian und Pauline Thaler

Wir gratulieren recht herzlich!

Nach oben

PROJEKTE 2016

PROJEKTE 2014

PROJEKTE 2012